Eisentabletten

Eisen ist ein Mineral, das sowohl für den Transport von Sauerstoff in deinen roten Blutkörperchen verantwortlich ist als auch Nervenimpulse überträgt. Nicht genügend Eisen im Körper zu haben, ist bekannt als Anämie. Die meisten erhalten ausreichend Eisen mittels ihrer Ernährung, doch für diejenigen, die dies nicht tun, gibt es Eisentabletten. Gründe, weshalb eine Person Eisentabletten benötigen kann, sind die Einnahme von gewissen Medikamenten, häufiges Trainieren oder das weibliche Geschlecht.

Was ist Eisen?

Eisen ist ein metallisches Element – das vierthäufigste Element in der Erdkruste. Jedoch ist Eisen sehr ungewöhnlich in reiner Form, stattdessen ist es oft an andere Substanzen wie Schwefel, Sauerstoff oder Nickel gebunden. Das Innere der Erde besteht zu 70% aus einer Eisen-Nickel-Mischung. Da Eisen so häufig vorkommt, ist Eisen eine Substanz, welches der Mensch immer verwendet hat.

Auf der ganzen Welt lernte der Mensch, wo Eisen zu finden und zu behandeln ist, um unter anderem Werkzeug, Waffen, Schmuck und vieles mehr herzustellen. Dass der Mensch gelernt hat, Eisen für sich zu nutzen, ist eines der wichtigsten Ereignisse in unserer Geschichte – wir haben diese Zeit Eisenzeit genannt, die sich von ca. 500 v. Chr. bis ca. 1050 n. Chr. erstreckte.

Eisen ist auch im Körper gewöhnlich, eine erwachsene Person hat ca. 4-6 Gramm im Körper und das meiste, ungefähr 75% davon, befindet sich in unserem Blut, dort bildet Eisen die Substanz Hämoglobin. Ca. 5-10% befinden sich im Myoglobin der Muskulatur, der Rest wird in Leber, Milz, Nieren und Knochenmark gespeichert.

In einem Liter Blut befinden sich ca. 500 mg Eisen. Das meiste davon befindet sich in den roten Blutkörperchen, obwohl Eisen sich auch in allen anderen Körperzellen befindet. 1% der roten Blutkörperchen werden pro Tag neu gebildet, dazu sind ca. 25 mg Eisen erforderlich.

Eisen bildet Hämoglobin und Myoglobin

Die wichtigste Funktion des Eisens ist es, Sauerstoff zu binden. Wie bereits erwähnt, bildet Eisen im Blut die Hämoglobinsubstanz, die Sauerstoff in die Lungen und in alle anderen Zellen transportiert. In unseren Muskeln bildet Eisen die Substanz Myoglobin, die den Sauerstoff bindet. Blut mit viel Eisen (ist deshalb sehr sauerstoffreich) ist ein gesundes Blut und stärkt das körpereigene Immunsystem, es reduziert das Risiko von Stress und macht den Körper widerstandsfähiger gegen Krankheiten.

Je mehr Eisen und Hämoglobin im Körper vorhanden ist, desto ausdauernder wird der Körper und dies führt dazu, dass der Körper höhere und bessere Leistungen für eine längere Zeit erbringen kann. Für gewöhnlich nehmen Sportlerinnen und Sportler Lebensmittel zu sich, die einen hohen Eisenanteil haben, damit sie mehr Sauerstoff in den Körper bekommen und somit bessere Leistungen erzielen können.

Eisenmangel und seine Symptome

Es kommt häufig vor, einen Mangel an Eisen zu haben. Ein deutliches Zeichen dafür ist, ein starkes Verlangen nach salziges Essen zu haben, bspw. Chips, Kekse oder salziges Fastfood. Außerdem führt Eisenmangel häufig dazu, dass das Immunsystem geschwächt wird, da das Blut nicht mehr genauso viel Sauerstoff im Körper transportieren kann. Daraus folgt, dass man müder wird, man kommt leichter außer Atem und fühlt sich schlapp und „down“.
Außerdem können Schlafprobleme, Kopfschmerzen und blasse Haut Symptome sein.

Kinder, die Eisenmangel haben, zeigen Anzeichen von Hyperaktivität, haben ein Kurzzeitgedächtnis, Lernprobleme, einen eingeschränkten IQ und Schwierigkeiten bei der Koordination und der physischen Aktivität.

Da Nahrung und Trinken unsere größte Eisenquelle ist, sind Menschen, die eine andere und/ oder eine eisenarme Nahrung zu sich nehmen, besonders anfällig für Eisenmangel. Häufig sind Vegetarier und Veganer betroffen, da tierische Produkte viel Eisen beinhalten. Frauen mit reichlicher Menstruation sind ebenfalls Teil der Risikogruppe, da sie viel Eisen während der Menstruation verlieren. Auch Menschen, die hart trainieren, denn sie schwitzen sehr viel Eisen aus und brauchen gleichzeitig viel Eisen, um mehr Sauerstoff im Blut transportieren zu können.

Eisenüberschuss

Ein hoher Verbrauch von Eisen, in einem großen Ausmaß kann giftig sein. Symptome einer Eisenvergiftung sind Übelkeit, Durchfall und Bauchschmerzen. Zu viel Eisen kann außerdem unter anderem die Leber beeinflussen. Säuglinge können die Eisenaufnahme nicht auf die gleiche Weise wie Kinder und Erwachsene händigen, weshalb sie besonders empfindlich auf eine zu hohe Eisenzufuhr reagieren.

Eisen in Nahrungsmitteln

Die Nahrungsmittel, die am meisten Eisen beinhalten, sind Innereien und Blutgerichte, wie bspw. Leber oder Blutpudding. Außerdem kommt Eisen standardmäßig in allen tierischen Nahrungsmitteln vor, so z.B. in Fleisch, Fisch, Geflügel und Ei.

Bananen, Pfirsiche, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Chlorella und Spinat sind vegetarische Nahrungsmittel mit einem hohen Eisenanteil.
Für den Körper ist es leichter, Eisen aus Fleisch als von vegetarischen Nahrungsmitteln, aufzunehmen. Deshalb kann es gut sein, gleichzeitig C-Vitamin zu essen, denn so wird dem Körper geholfen, das Eisen aus den Nahrungsmitteln aufzunehmen. Lebensmittel, die viel von diesem Vitamin beinhalten, sind unter anderem Zitrusfrüchte, gelbe Paprika, Rosenkohl und schwarze Johannisbeeren.

Ein hoher Alkoholkonsum erhöht die Eisenaufnahme. Außerdem beinhalten Rotwein und gewisse Sorten Dunkelbier einen hohen Eisenanteil. Da sich große Mengen Alkohol jedoch anderweitig negativ auf den Körper auswirken, ist es nicht zu empfehlen, deshalb mehr Alkohol zu trinken. Das häufige Zubereiten von Essen in Gusseisentöpfen kann darüber hinaus die Eisenaufnahme des Körpers steigern. Gewöhnliches Trinkwasser kann weniger Eisen enthalten. Wenn man Wasser trinkt, das viel Eisen enthält, für gewöhnlich übliches Mineralwasser, kann dies dem Körper helfen, Eisen zu speichern.

Was ist zu beachten, wenn man schwanger ist?

Es kann manchmal etwas schwierig sein, die Sache mit den Nahrungsergänzungsmitteln zu verstehen. Viele sind der Meinung, sie seien unentbehrlich, während Gesundheitsbehörden als auch erfahrene Personen, darauf hinweisen, sie seien in Maßen zu nehmen. Der Bedarf an Nahrungsergänzungsmitteln ist von Person zu Person unterschiedlich und wenn man weiß, dass man einen Mangel hat, sollte man zusätzlich Vitamine, Mineralien oder vielleicht Eisentabletten einnehmen, wenn dies nötig ist.

Eisentabletten oder nicht?

Es ist wichtig, ausreichend Eisen in sich zu haben, gleichzeitig haben einige Personen Probleme damit, ausreichend Eisen zu sich zu nehmen. Auch jene, die sich ausgewogen ernähren und den Eisenbedarf eigentlich über die tägliche Nahrungszufuhr decken müssten, können an Eisenmangel leiden. Dies kann bspw. bei Schwangeren der Fall sein, da der Eisenwert nach einiger Zeit zu niedrig werden kann.

Es ist sehr wichtig, während der gesamten neun Monate, die eine Schwangerschaft für gewöhnlich dauert, eisenreichhaltige Nahrung zu sich zu nehmen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man von Tag 1 an, Eisentabletten schlucken muss. Dies kann individuell bspw. mit der Hebamme besprochen werden.

Was passiert im Blut während der Schwangerschaft?

Das Blutvolumen einer Frau steigt während der Schwangerschaft deutlich an – von 4 Liter auf 4,5 Liter nach 20 Schwangerschaftswochen und weiter auf 5,2 Liter nach 40 Schwangerschaftswochen. Dies geschieht, da die Sauerstoffaufnahme sowohl die Frau als auch das Kind umfasst. Das Kind nimmt einen großen Teil des Eisengehalts im Hämoglobin auf, weshalb die Mutter Eisenmangel bekommen kann.

Etwa ein Drittel geht in den Körper des Kindes, den die Mutter entweder mit eisenreichhaltiger Nahrung oder mit Eisentabletten ersetzen muss, um sich nicht kraftlos zu fühlen und physische Beschwerden zu bekommen. Tipps für eine eisenreiche Ernährung sind rotes Fleisch, Erbsen und Blutpudding und wenn gleichzeitig viel C-Vitamin gegessen wird, verbessert dies die Eisenaufnahme, während unterschiedliche Getränke, wie Tee, Kaffee, Milch und Softdrinks, diese negativ beeinflussen.

Empfehlungen für Schwangere

In der Regel wird Schwangeren nicht empfohlen, vor der Mitte der Schwangerschaft, in der das Kind bereits entwickelter ist und mehr Nahrung braucht, Eisentabletten zu nehmen. Schwangere sollten niemals eigenhändig Eisentabletten nehmen, sondern zuallererst entsprechende Tests machen, um herauszufinden, ob ein Eisenmangel vorliegt oder nicht.

Ein zu hoher Blutwert kann nämlich zu einer Totgeburt oder Schäden führen – weder ein niedriger noch ein hoher Blutwert sind also gut. Eine Empfehlung ist es, niemals selbst mit unterschiedlichen Eisentabletten oder Nahrungsergänzungsmitteln zu laborieren, wenn du schwanger bist, denn man weiß nie, was passieren kann und inwiefern der Fötus beeinflusst wird.

Dosierung

Die empfohlene tägliche Einnahme variiert innerhalb der unterschiedlichen Altersgruppen:
Geschlecht/ Gruppe/ Alter empfohlene tägliche Einnahme
Säugling und Kinder unter 6 Jahren 8 Milligramm
Kinder 6-9 Jahre 10 Milligramm
Kinder 10-13 Jahre 11 Milligramm
Jungen 14-17 Jahre 12 Milligramm
Mädchen 14-17 Jahre 15 Milligramm
Frauen im fruchtbaren Alter 15 Milligramm
Übrige Erwachsene 10 Milligramm
(Quelle: Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.)
Schwangere Frauen könnten Eisentabletten auch dann gebrauchen, wenn sie Nahrung zu sich nehmen, die bereits viel Eisen enthält. Das hängt davon ab, wie viel Eisen im Körper schon gespeichert ist. Schwangere sollten in jedem Fall bei ihrer Hebamme Rat suchen, ob sie zusätzlich Eisen benötigen oder nicht.

Welches ist das beste eisenhaltige Ergänzungsmittel?

Ein eisenhaltiges Ergänzungsmittel zu wählen, kann schwer sein und eine Person, die sich ausgewogen ernährt, braucht möglicherweise gar kein zusätzliches Eisen. Doch Menschen mit starker Menstruation, die Blut spenden, die tierische Produkte vermeiden oder hart trainieren brauchen höchstwahrscheinlich eine Extrazufuhr von Eisen.

Insbesondere, wenn man unter Müdigkeit, einem schlechten Immunsystem oder an anderen Nebenwirkungen des Eisenmangels leidet. Bei der Auswahl des eisenhaltigen Ergänzungsmittels, geht es darum, jenes zu wählen, dass zu einem selbst passt. Wenn man sich dazu entscheidet, ein Ergänzungsmittel mit vegetarischen Eisen, anstelle von tierischen (z.B. da man vegan ist), sollte man darauf achten, ausreichend C-Vitamine zu sich zu nehmen, damit der Körper das ganze Eisen aufnehmen kann.

Wenn man unsicher ist, ob man Eisentabletten braucht oder welche Sorte man wählen soll, ist es immer am besten, mit seiner Ärztin oder seinem Arzt zu sprechen.

Veröffentlichen: 2019-06-18
Zuletzt bearbeitet: 2019-10-07 16:02:47
Bewerte diesen Artikel
Bewertung
Bewertung
Bewertung
Bewertung
Bewertung
109 Stimmen, Durchschnittlich: 4.4 / 5
Ge din syn på Eisentabletten
Kommentare

Noch keine Kommentare auf dieser Seite.