PWO – Pre workout booster

Was auch immer der Zweck des Trainings ist: Um schlanker, stärker, gesünder, ausdauernder und fitter zu werden, muss das Training zu Ergebnissen führen. Die Motivation für ein Kraft- oder Ausdauertraining mag individuell unterschiedlich sein. Aber alle wollen ein bestimmtes Ziel damit erreichen - ansonsten gäbe es keine Motivation damit überhaupt anzufangen!

Die Einnahme von PWO-Nahrungsergänzungsmitteln wird zunehmend bekannter und gängiger, da sie hilft, das eigene Training zu erleichtern und damit verbundene persönliche Ziel zu erreichen. Dies kann auf verschiedene Arten erreicht werden. Die wichtigsten Effekte von PWO-Produkten sind die Kraft- und Leistungssteigerung sowie Vermehrung der Muskelmasse und Verbesserung der Regeneration. PWO ist das perfekte Nahrungsergänzungsmittel für all diejenigen, die während des Trainings alles geben wollen und dafür zusätzliche Energie benötigen.

Was ist PWO?

Es gibt eine ganze Reihe unterschiedlicher Trainingsmethoden und, je nachdem welche man wählt, kann man so viel wie möglich aus dem Training herausholen und dabei auch Verletzungen vermeiden. Das Aufwärmen, die Haltung und das richtige Atmen sind wichtige Faktoren dabei. Aber auch wie ausgeruht Sie sind und wie Sie sich ernähren spielt eine Rolle. Es ist kaum empfehlenswert, ein Drei-Gänge-Menü zu sich zu nehmen und anschließend ein knallhartes Intervalltraining zu machen. Ein leichter Snack einige Stunden im Voraus hingegen, liefert zusätzliche Energie und erleichtert den Erholungsprozess des Körpers. Auch ist es besser Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die viel Nährstoffe und Ballaststoffe enthalten - im Gegensatz zu Produkten mit viel Zucker und Transfetten.

PWO steht für Pre-Workout, das als “vor dem Training” übersetzt werden kann. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel, das vor dem Training - höchstens eine Stunde davor - eingenommen werden sollte. Durch die Kombination mehrerer leistungssteigernder Stoffe verleiht dieses Nahrungsergänzungsmittel Kraft und Ausdauer. Beides wichtige Aspekte um den Trainingspass maximal ausführen zu können. Daher ist PWO bei denjenigen die Krafttraining machen besonders beliebt. Da es derzeit viele verschiedene Produkte auf dem Markt gibt, können auch diejenigen, die keine professionellen Athleten oder Bodybuilder sind, PWO mit großem Nutzen anwenden.

Warum PWO einnehmen?

Der Körper besteht aus einem komplexen System von Knochen, Gelenken und Muskeln - die vom Gehirn und den inneren Organen gesteuert werden - sowie aus einer großen Anzahl von Proteinen, Mineralien, Aminosäuren und Vitaminen. Sie alle sind für den Organismus von entscheidender Bedeutung, damit er gesund ist und gut funktionieren kann. Obwohl alle Menschen aus denselben Stoffen und Funktionen bestehen, können die Bedürfnisse je nach Alter, Geschlecht, Lebensstil und Lebensbedingungen variieren. Eine Person, die sich größtenteils einer sitzenden Tätigkeit nachgeht, verbraucht weniger Energie als ein Bauarbeiter oder ein Postbote. Und eine ältere Person hat von Natur aus weniger Muskelmasse als eine jüngere.

Das Individuum selbst kann auch unterschiedliche Bedürfnisse haben, abhängig von der Lebensphase und wie man sich gerade fühlt. Faktoren wie Schlaf, Stress, Bewegung, Arbeit und Urlaub spielen eine Rolle für den Zustand des Körpers und können im Laufe des Lebens sehr unterschiedlich sein. Wenn Sie eine Veranlagung für Eisenmangel haben, können Sie dies in der Regel durch normale Ernährungsgewohnheiten beheben. Wenn Sie jedoch besonders aktiv sind, müssen Sie möglicherweise etwas mehr zu sich nehmen, um nicht zu niedrige Werte zu bekommen.

Eine Person, die viel trainiert, hat aus dem gleichen Grund einen erhöhten Bedarf an verschiedenen Substanzen. Für den Muskelaufbau beim Krafttraining benötigt der Körper eine ausreichende Menge verschiedener Stoffe. Dabei spielt die Dauer und Intensität ihres Muskelaufbautrainings keine entscheidende Rolle. Denn wenn die Muskeln nicht die Nahrung bekommen, die sie brauchen, können sie nicht aufgebaut werden! Man kann dies mit der Körperlänge vergleichen: In Ländern oder in Zeiten, in denen ein schwerwiegender Nährstoffmangel vorliegt, bleiben die Menschen kleiner, weil ihr Körper nicht genügend Nahrung erhält, um sich voll entwickeln zu können.

PWO ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das speziell entwickelt wurde, um genau die Werte zu erhalten, die für eine Trainingseinheit erforderlich sind, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Jede Substanz hat ihren jeweiligen Zweck und in Kombination miteinander geben sie der trainierenden Person einen ausgewogenen und ankurbelnden Effekt. Viele Trainierende erhalten durch PWO sichtbare Ergebnisse und die Nahrungsergänzung hilft ihnen, konstant motiviert zu bleiben.

Wer braucht PWO?

Wie jedes Nahrungsergänzungsmittel ist auch PWO nicht jedermanns Sache. Wenn Sie sich bereits zu 100%-ig gut fühlen, viel Energie haben und das Training gut läuft, brauchen Sie PWO nicht unbedingt zu nehmen. Haben Sie allerdings eine bestimmte Schwäche oder verfügen im Allgemeinen nicht über die nötige Energie, können Sie auf diese Weise ihre Trainingsform wiedererlangen. Viele fühlen sich in ihrem hektischen Leben gestresst und müde, und dann ist es nicht ungewöhnlich, dass das Training darunter leidet. Entweder dadurch, dass man schlechter abschneidet oder auch komplett Einheiten überspringt. PWO kann denjenigen helfen, die Energie für einen guten Trainingspass wiedergewinnen wollen, und kann dadurch ihre mentale Stärke erhöhen und ihr Selbstvertrauen stärken.

Was enthält PWO?

Sie sollten sich gut informieren und wissen, worauf Sie sich bei Nahrungsergänzungsmitteln einlassen. In erster Linie geht es darum, Ihre ansonsten normale Ernährung um bestimmte Substanzen, von denen Sie ein bisschen mehr brauchen, zu ergänzen. Die verschiedenen Nahrungsergänzungsmittel enthalten unterschiedliche Substanzen. So enthält PWO beispielsweise Koffein, Aminosäuren und Kreatin, die jeweils auf ihre Art der trainierenden Person helfen.

Jede Substanz hat spielt ihre eigene Rolle in der gesamten Zusammensetzung. Einige steigern die Energie und Motivation, während andere die Milchsäure hemmen oder den Muskelaufbau positiv beeinflussen. Wenn Sie die richtigen Substanzen kombinieren, können Sie sich auf wirklich gute Trainingsergebnisse freuen. Hier finden Sie eine Liste der wichtigsten Substanzen und ihrer Wirkungen.

Kreatin

Das Wort Kreatin kommt aus dem Griechischen "Kreas” (deutsch ‚Fleisch‘). Es ist eine Substanz, die sowohl von Profis als auch von Amateuren seit langem für den Muskelaufbau verwendet wird. Die Substanz selbst wirkt sich nicht auf die Ausdauer aus, sondern liefert kurzfristig Energie und fördert den Aufbau von Muskelmasse. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Kreatin die Dichte des Skeletts beeinflusst.

Da es sich um eine für den Aufbau helfende Substanz handelt, wird Kreatin seit langem sowohl im Krafttraining als auch im Gesundheitswesen eingesetzt. Es wird hauptsächlich zur Unterstützung bei Verletzungen angewendet oder bei Menschen, die aus verschiedenen Gründen unter Muskelschwund leiden, eingesetzt. Eine verminderte Muskelmasse kann aufgrund von Alter und Krankheit auftreten. Auch eine lange Tragezeit von einem Gips kann die Muskelmasse erheblich verringern. Das Kreatin hilft auch bei Problemen wie Osteoporose und extremen Untergewicht.

Beim Heben schwerer Gewichte treten kleine Risse in den Muskelfasern auf. Diese werden in der Ruhephase zwischen den Trainingseinheiten vom Körper selbst geheilt und wieder aufgebaut. Wenn Sie Kreatin einnehmen, helfen Sie auf diesem Weg dem Körper stärkere und größere Muskeln zu entwickeln.

Aminosäuren

Es gibt eine Reihe von Aminosäuren im Körper, die mit den Nerven und dem Stoffwechsel zu tun haben und daher sind sie für unsere Mobilität und die Fähigkeit, Aufgaben auszuführen, äußerst wichtig. Ein Beispiel ist Glycin: Es sorgt dafür, dass das gesamte Zentralnervensystem funktioniert, unser Herz und unsere inneren Organe schützt und ein wichtiger Bestandteil des Kollagens ist. Kollagen ist der sogenannte "Klebstoffs" des Körpers, der unter anderem bei der Regeneration der Haut hilft. Eine weitere Aminosäure ist Tyrosin, welche zum einen dem Körper hilft, Neurotransmitter wie Dopamin und verschiedene Hormone und Enzyme aufzubauen, und zum anderen einer der vielen Bausteine für einen gut funktionierenden Stoffwechsel ist.

Die Hauptfunktion der Aminosäuren besteht darin, Proteine zu bilden, von denen es zwanzig verschiedene Sorten gibt, die alle miteinander zusammenarbeiten und voneinander abhängig sind. Unser Körper besteht hauptsächlich aus Proteinen. Wenn Sie viel Sport treiben, ist eine ausreichende Menge an Proteinen für die Funktion der Muskeln wichtig. Durch ein ausgewogenes Verhältnis all dieser Aminosäuren erhält Ihr Körper genau das, was er braucht - sogar wenn er starkem Stress ausgesetzt ist.

Beta-Alanin

Beta-Alanin - auch eine Aminosäure - wird in diesem Artikel erwähnt, weil es einen direkten Einfluss auf die Leistung beim Training hat und dabei für die Funktion und Leistung der Muskeln entscheidend ist.

Wie bei allen Aminosäuren ist Beta-Alanin keine vollständig frei stehende Substanz, sondern ein Bestandteil der körpereigenen Struktur. Seine Hauptfunktion besteht darin, die Produktion von so genanntem Carnosin zu unterstützen. Dies ist wiederum eine Substanz, die sich vor allem in großer Menge im Gehirn, aber auch in den Muskeln befindet. Sie hat viele verschiedene Funktionen, wie zum Beispiel der Entstehung von Milchsäure entgegen zu wirken, zur Verlangsamung des Alterns beizutragen und Einfluss als starkes Antioxidans zu nehmen.

Wenn Sie viel Sport treiben, sorgt Beta-Alanin für einen zusätzlichen Energieschub, der manchmal als eine Art Kitzeln oder Kribbeln in der Haut empfunden wird. Anfangs mag dies ein bisschen merkwürdig oder sogar unangenehm erscheinen, aber der Effekt lässt normalerweise wieder von selbst nach. Viele, die sich an das Gefühl gewöhnt haben, empfinden es als aufputschend und werden so motiviert, sich richtig ins Zeug zu legen.

Koffein

Auch wenn Sie sich noch nie mit Ernährung befasst haben, ist Ihnen Koffein wahrscheinlich keine unbekannte Substanz. Die meisten Menschen kennen es als Inhaltsstoff von Getränken wie Kaffee und Tee. Koffein ist als Substanz ein sogenanntes Stimulans, das heißt, es wirkt als anregendes und energetisierendes Mittel. In der medizinischen Versorgung werden zum Beispiel verschiedene Stimulanzien bei Patienten verwendet, die einen geschwächten Stoffwechsel haben, an Depressionen oder chronischer Müdigkeit leiden.

Das koffeinhaltige Medikament kann hier als Gegenmittel eingesetzt werden und bewirkt, dass Menschen ruhiger werden oder besser schlafen. Es ist also kein Zufall, dass Menschen auf der ganzen Welt ihren Tag gerne mit einer Tasse Kaffee beginnen! Es gab eine Zeit in der professionelle Bodybuilder vor dem Trainingspass eine Tasse Kaffee zu sich genommen haben. Das Koffein ist heute zu einem der wichtigen Bestandteile der PWO-Präparate geworden.

Es gibt viele verschiedene Arten von PWO-Produkten und die meisten von ihnen enthalten aufgrund der energie- und leistungssteigernden Wirkung Koffein. Man hat entdeckt, dass beispielsweise Menschen, die Lauftraining machen, mit ein wenig Koffein oft bessere Ergebnisse erzielen. Zudem steigert Koffein die Motivation und man fühlt sich wach und fit.

Im Gegensatz zu vielen anderen Substanzen wirkt sich Koffein sowohl auf die Ausdauer als auch auf die Kraft positiv aus und ist daher für Herz-Kreislauf-Training und Krafttraining geeignet. Wenn Sie etwa eine halbe Stunde vor dem Training eine Dosis Koffein zu sich nehmen, schaffen Sie mehr und länger zu trainieren - und als zusätzlichen Bonus wird die Verbrennung erhöht. Mit anderen Worten: Sie werden sowohl stark als auch schlank!

Citrullin och Nitrate

Es gibt eine Reihe von Substanzen, die die Muskeln dazu bringen, richtig zu arbeiten: Dazu gehören Citrullin und verschiedene Nitrate. Diese steigern die Stickstoffproduktion, wodurch sich die Blutgefäße erweitern. Wenn die Gefäße vorübergehend größer werden, kann den Muskeln zusätzlicher Sauerstoff zugeführt werden und das Gefühl des “Pumpens” wird verstärkt - ähnlich wie beim Pusten von Luft durch einen breiten Strohhalm im Gegensatz zu einem schmalen Strohhalm.

Wer sollte PWO nicht einnehmen?

PWO ist ein Nahrungsergänzungsmittel für gesunde Personen, die während ihrer intensiven Trainingseinheiten erhebliche Leistungen erbringen möchten. Insbesondere wenn sie das Gefühl haben, zusätzlich Energie und Ausdauer zu benötigen. Sie müssen es hingegen nicht einnehmen, wenn Sie bereits über ausreichend Energie verfügen oder wenn Sie nicht viel trainieren. Wie bei jedem Nahrungsergänzungsmittel sollte man sich immer an die empfohlene Dosis halten.

Auch wenn sie sehr einfach im Laden gekauft werden können, sollte man nicht anfangen, alleine damit zu experimentieren. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, sollten Sie die Einnahme sofort beenden oder reduzieren. Wenn Sie schwanger sind, stillen oder an einer Krankheit leiden, sollten Sie immer einen Arzt konsultieren, bevor Sie mit der Einnahme beginnen. Da diese Produkte stark Energie steigernd wirken, sollte man sie nicht einnehmen, wenn man unter Herzproblemen oder hohem Blutdruck leidet.

Wie nimmt man PWO ein?

Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sollte ungefähr eine halbe bis eine Stunde vor dem Trainingspass begonnen werden, um eine möglichst hohe Wirkungen zu erzielen. Die Ergänzungsmittel sind erhältlich als Pulver, das mit Wasser gemischt werden muss und oft nach Erfrischungsgetränken schmeckt. Sie können sich aussuchen, in welcher Form Sie sie einnehmen möchten.

Es ist immer eine gute Idee, die Einnahme mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und sie dann langsam zu erhöhen, bis man die empfohlene Menge erreicht hat.

 

Veröffentlichen: 2019-06-19
Zuletzt bearbeitet: 2019-10-07 16:02:47
Bewerte diesen Artikel
Bewertung
Bewertung
Bewertung
Bewertung
Bewertung
108 Stimmen, Durchschnittlich: 4.4 / 5
Ge din syn på PWO
Kommentare

Noch keine Kommentare auf dieser Seite.