* Unabhängige Rezension von FitnessFrank

Q10 – der beste Freund des Herzens

Q10, das auch Ubiquinon genannt wird, ist ein Stoff, der sich überall in unserem Körper befindet, da er sich in allen Zellen befindet, in besonders hohen Anteilen im Herzmuskel und in unseren inneren Organen. Q10 ist ein sogenanntes Coenzym, das erst Ende der 1950er Jahre entdeckt wurde und seitdem das Interesse vieler Forschenden auf der ganzen Welt geweckt hat, da es starke antioxidative Eigenschaften aufweist und die Herz- und Gefäßfunktion auf sehr effektive Weise zu unterstützen scheint. Der Stoff ist außerdem energetisierend, da es eine Rolle bei der Umwandlung von Nahrung in Glukose spielt und daher für diejenigen vorteilhaft ist, die einen kleinen extra Kick im Alltag gebrauchen können.

Inhaltsverzeichnis

Q10 als Nahrungsergänzungsmittel

herz

Q10 kann sich positiv auf das Herz auswirken

Als Nahrungsergänzungsmittel ist Q10 sehr gut für Personen geeignet, die ihre Zellen schützen, ihr Herz und ihre Blutgefäße stärken und die etwas munterer werden wollen. Wir haben eine Liste zusammengestellt mit unseren fünf Lieblingsprodukten, die alle ihre eigenen Eigenschaften haben und oft in Kombination mit anderen Stoffen gut für Körper und Seele sind.

Achte stets darauf, dem angegebenen Dosierungshinweis zu folgen und konsultiere vor der Einnahme deinen Hausarzt, wenn du unter spezifischen Gesundheitsproblemen leidest, schwanger bist oder stillst. Wenn du vermutest, dass du unter Nebenwirkungen leidest, kannst du die Dosis etwas verringern. Du kannst auch testen, die Dosis mittels mehreren Einnahmen während eines Tages einzunehmen, sodass sich dein Körper mit der Zeit daran gewöhnen kann.

 

 

Was ist Q10?

 

Wo findet sich Q10?

Ubiquinon wird in unserer Leber produziert, findet sich aber auch in einer Anzahl von Lebensmitteln. Für Veganer sind Vollkorn und Rapsöl die besten Quellen, ansonsten sind fetthaltiger Fisch wie Makrele oder Lachs und Fleisch, insbesondere Innereien, gute Quellen für Q10.

Für was ist Q10 gut?

Da Q10 ein Stoff ist, der erst relativ spät entdeckt wurde, spielt er keine Rolle für Hausmittel oder in der traditionellen Medizin; doch das bedeutet nicht, dass dieser Stoff nicht schon seit langem keinen positiven Effekt auf den Menschen gehabt hätte – ganz im Gegenteil!

Forschende haben hohe Mengen des Stoffes vor allem im Herzen, in den Nieren, in der Leber und in der Bauchspeicheldrüse gefunden, was darauf hindeutet, dass das Coenzym eine wichtige Rolle bzgl. deren Funktionen hat. Beispielsweise verabreichte man Personen Q10, die Probleme mit den Gefäßen und dem Herzen hatten, bspw. Herzrhythmusstörungen, wiederkehrender Druck/ Schmerzen in der Brust oder hohen Blutdruck.

Darüber hinaus scheint die Substanz auch bei unterschiedlichen neurodegenerativen Erkrankungen wie MS oder Parkinson und bei Menschen, die unter schweren Kopfschmerzen oder Migräne leiden, zu helfen. Da Q10 unmittelbar mit dem Blutkreislauf verbunden ist, kann er außerdem HIV Patienten und Menschen mit unterschiedlichen Blut- und Muskelerkrankungen helfen.

Unter den weniger bekannten Effekten, die Q10 hat, sind jene auf alters- und krankheitsbedingte Einschränkungen. Diabetiker mit schlechten Werten haben häufig ein Problem mit der Blutzirkulation, was wiederum zu einer Beeinträchtigung der Nervenfunktion führt. Hier hat sich gezeigt, dass Q10 dieser Beeinträchtigung entgegenwirken kann.

Auf einer ähnlichen Weise können ältere Personen, die aufgrund des Alters im Sehen beeinträchtigt sind, wieder ein beträchtliches Maß an Sehkraft erlangen. Auch Menschen, die seit langem krank sind, können höhere Dosen Q10 wieder einen Lebensfunken schenken. Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass dieses Coenzym gewisse neurodegenerative Prozesse verlangsamt, das Herz und innere Organe schützt und die Energie aller verbessert.

Kann man einen Mangel an Q10 haben?

Es wird angenommen, dass ein Mangel an Q10 bei Menschen sehr selten vorkommt. Sollte dies jedoch trotzdem vorkommen, so würde sich dieser anhand folgender Symptome zeigen: Müdigkeit, Erschöpfung, häufig wiederkehrende Herzrhythmusstörungen und im ernstesten Fall krampfartige Episoden. Menschen, die verminderte Mengen Q10 im Körper haben, sind häufig Raucher, da sich gezeigt hat, dass das Tabakrauchen im erheblichen Maße das Coenzym vernichtet.

Laut einiger Untersuchungen haben Menschen, die Medizin gegen Cholesterin nehmen, geringere Mengen von Q10 im Körper, weshalb Ärzte daraufhin manchmal empfehlen, dass diese Menschen zusätzliche Dosen Q10 zu sich nehmen.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen?

Q10 ist ein ungefährlicher Stoff, nimmt man aber zu viel davon zu sich, kann es zu gewissen Nebenwirkungen kommen, die jedoch schnell vorbeigehen, wenn die Dosis wieder gesenkt wird. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Kopfschmerzen und gewisse Magenbeschwerden, wie bspw. Erbrechen, Unwohlsein und ein übertriebenes Sättigungsgefühl.

Diese sind jedoch mehr eine Frage von Unwohlsein als die einer Gesundheitsgefährdung. Trotzdem sollte man aufmerksam sein, nicht mehr zu sich zu nehmen als die Dosis, die in der Verpackung empfohlen wird. Wie üblich kann man selbst den Körper etwas an die Substanz gewöhnen, indem man mit etwas geringeren Mengen beginnt und dann die Dosis nach und nach erhöht, bis die empfohlene Dosis erreicht ist.

Zuletzt bearbeitet: 2020-02-18 15:15:31

Geben Sie Ihre Sicht auf Coenzym Q10
Kommentare

Noch keine Kommentare auf dieser Seite.