* Rezension von TheSupplementGuide

Die besten rezeptfreien Schlaftabletten im Test 2021

Wir haben die beliebtesten rezeptfreien Schlaftabletten getestet, die sich im Internet bestellen lassen. In all unseren getesteten Produkten sind Inhaltsstoffe wie GABA, L-Theanin, Ashwagandha und ZMA gewöhnlich. Diese führen alle zu einem besseren Schlaf. Lies mehr über unseren Test unten, vergleiche selbst und erfahre, welche Schlaftabletten im Test 2021 am besten abschneiden.

Ratgeber: So findest du die besten rezeptfreien Schlaftabletten

  • instructions 1Inhalt der Tabletten: Der Inhalt in den Produkten ist das Wichtigste, auf das du vor der Bestellung achten solltest. Außerdem solltest du selbst die aktiven Inhaltsstoffe recherchieren und schauen, für was sie gut sind und ob sie einen wissenschaflich nachgewiesenen Effekt haben.
  • rashAllergie: Es ist unglaublich wichtig, dass du sicherstellst, dass du nicht gegen irgendwelche Inhaltsstoffe allergisch bist. Wenn du dir nicht sicher bist, sprich zuerst mit deinem Hausarzt.
  • surveyorKundenbewertungen: Was sagen andere Personen über das Produkt? Hat es bei ihnen einen Effekt oder ist es nur rausgeschmissenes Geld?
  • capsuleGröße: Manche Personen haben Schwierigkeiten damit, Tabletten und Kapseln, die zu groß sind, zu schlucken. Daher könnte es sinnvoll sein, vorher auf die Größe der Tabletten zu achten.

Welche Inhaltsstoffe sollten gute rezeptfreie Schlaftabletten beinhalten?

Gute rezeptfreie Schlaftabletten bestehen in der Regel aus natürlichen Substanzen und Inhaltsstoffen, die dem Körper helfen, zu entspannen. Im Folgenden werfen wir einen genaueren Blick auf einige der häufigsten Inhaltsstoffe, auf die du achten solltest und warum diese gut für dich sind, um leichter einzuschlafen oder insgesamt besser zu schlafen.

  • Theanin: L-Theanin, das vor allem in Tee enthalten ist, beeinflusst den Körper hinsichtlich mehrerer Aspekte, die den Schlaf erleichtern. Es kann unter anderem die wichtigsten Neurotransmitter, die an Stress, Schlaf, Stimmung, Konzentration und Gedächtnis beteiligt sind, positiv beeinflussen. L-Theanin verbessert zudem die Produktion der Neurotransmitter Dopamin und Serotonin und scheint auch eine Rolle bei der Bildung von GABA zu spielen – einem Neurotransmitter, der bei Stress als „Bremse“ wirkt. Da Serotonin in der Zirbeldrüse deines Gehirns in Melatonin umgewandelt wird, führt eine Verbesserung des Serotoninspiegels letztendlich zu einem verbesserten Melatoninspiegel, was wiederum das Einschlafen erleichtert und die Schlafqualität erhöht. Darüber hinaus verbessert Theanin die Alphawellenaktivität des Gehirns, was als Marker für Entspannung angesehen werden kann.
  • GABA: GABA ist eine Aminosäure, die auf natürliche Weise im Gehirn produziert wird. Sie fungiert als Neurotransmitter, diese helfen den Hirnzellen miteinander zu kommunizieren. Die Hauptaufgabe von GABA im Körper besteht darin, die Aktivität von Nervenzellen im Gehirn und Zentralnervensystem zu reduzieren, was wiederum vielfältige Auswirkungen auf Körper und Geist hat, darunter mehr Entspannung, weniger Stress, eine ruhigere, ausgeglichenere Stimmung, Linderung von Schmerzen und mehr Schlaf.

Zusätzlich zu den oben genannten Inhalten können rezeptfreie Schlaftabletten auch die folgenden Kräuter und Pflanzenextrakte enthalten:

  • Ashwagandha: Wirkt beruhigend, schafft Ausgeglichenheit und einen besseren Schlaf.
  • Magnesium: Muskelentspannend und beruhigend.
  • Kamille: Mildert Krämpfe und stärkt die Nerven.
  • Hopfen: Beruhigend und sorgt für einen besseren Schlaf.
  • Zitronenmelisse: Beruhigend, schmerzlindernd und stärkt das Herz.
  • Safran: Verleiht ein gesteigertes psychologisches Gleichgewicht und verringert die Müdigkeit.

In unserem Test haben wir die Aktivitätsuhr Vivoactive 4s verwendet. Diese misst das Einschlafen sowie die Menge des Schlafs während der Schlafphasen. Die Testgewinner jeder Kategorie findest du nachfolgend.  vårt Test av sömntabletter använde vi aktivitetsklockan Vivoactive 4s. Klicke hier, um mehr über unsere Tests zu erfahren.

 

Welche Alternativen gibt es zu Schlaftabletten?

Es gibt verschiedene Hilfsmittel, die wirken können, wenn beispielsweise die kognitive Verhaltenstherapie nicht hilft. Diese können zusammen oder einzeln angewendet werden.

  • lightLichttherapie: Heutzutage gibt es Lampen, deren Lichtspektren das natürliche Licht der Sonne nachahmen und den circadianen Rhythmus unterstützen sollen. Einige haben auch eine Wake-Up- und Sleep-In-Funktion, was bedeutet, dass das Licht, ähnlich wie bei Sonnenauf- und -untergang, schrittweise erhöht oder verringert wird.
  • blanketGewichtsdecke: Eine Gewichtsdecke ist eine Decke mit  eingenähten Gewichten in Form von Ketten, Bällen, Glasperlen oder spezialbehandeltem Textil. Das Gewicht erzeugt einen leichten Druck auf den Körper, der angenehm ist und Sicherheit signalisiert, der die Menge des Stresshormons Cortisol senkt, Wohlfühlhormone wie Oxytocin und Serotonin freisetzt und die Menge des Schlafhormons Melatonin im Körper erhöht.
  • motion sensorSchlafsensoren: Einen Schlafsensor legt man unter die Matratze. Er misst und analysiert die Schlafphasen, die Atmung, den Puls und die Bewegungen während der Nacht. Anschließend spricht er Empfehlungen aus, was man tun kann, um seinen Schlaf zu verbessern.
  • electricityAnti-Stress-Produkte: Elektronische Produkte zur Entspannung und zum Stressabbau sind ebenfalls Optionen, die du versuchen kannst, um besser zu schlafen. Sie basieren auf Funktionen wie Vibration, Wärme, Ton und Licht, die dir helfen, dich zu entspannen und ruhiger zu atmen.
  • kognitiv beteendeterapiKognitive Verhaltenstherapie: Eine Behandlungsform, die sich als sehr effektiv bei Schlafproblemen erwiesen hat, ist die kognitive Verhaltenstherapie, KVT. Während der Sitzungen analysiert dein Verhaltenstherapeut mit dir deine Schlafgewohnheiten und gibt dir Tipps, wie du sie verbessern kannst.
 

Fragen und Antworten zu Schlaftabletten und dem Schlaf

Nachfolgend findest du Antworten auf einige der häufigsten Fragen zu Schlaftabletten und Schlafproblemen

Wie viel Schlaf braucht ein erwachsener Mensch?

Nach aktuellen Erkenntnissen braucht ein Erwachsener zwischen sechs und neun Stunden Schlaf. Innerhalb dieses Bereichs variiert der Bedarf von Person zu Person, und oft nimmt der Schlafbedarf mit zunehmendem Alter etwas ab.

Ist es gefährlich, eine Nacht nicht zu schlafen?

Eine Nacht Schlaflosigkeit oder ab und zu nur ein paar Stunden Schlaf sind nicht schädlich, das passiert jedem. Probleme treten erst bei langfristigen Schlafproblemen auf, da sowohl das Gehirn als auch der Körper durch Schlafmangel negativ beeinflusst wird.

Was passiert bei Schlafmangel?

Wenn das Einschlafen schwierig ist, der Schlaf immer wieder unterbrochen wird oder zu leicht ist, reicht die Erholung von Körper und Gehirn nicht aus, was je nach Dauer des Problems unterschiedlich ausfällt. Bei vorübergehendem Schlafmangel fühlst du dich vielleicht müde und erschöpft und hast am nächsten Tag leichte Konzentrationsschwierigkeiten. Das ist nicht gefährlich, der Körper ist dafür gemacht. In der nächsten Nacht oder mit einem Mittagsschlaf kannst du den Schlafmangel einfach wieder ausgleichen.

Bei längeren Schlafproblemen verschlimmern sich die Symptome jedoch. Aufmerksamkeit, Konzentration und Problemlösungsfähigkeit lassen nach und die Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz oder in der Schule kann dadurch negativ beeinflusst werden. Reaktionsfähigkeit, Impulskontrolle und Geduld lassen außerdem nach, was von Konflikten bis hin zu Unfällen zu allem führen kann. Das Immunsystem wird geschwächt und der Körper wird immer schlechter darin, sich gegen Infektionen zu verteidigen und beschädigte Zellen zu reparieren, was schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben kann. Auch das Risiko für Herzprobleme, Schlaganfall und Diabetes steigt, und in manchen Fällen kann Schlafmangel auch zu Übergewicht führen, da die Hormone, die Hunger und Appetit regulieren, beinflusst werden und Lust auf mehr Essen machen. Müdigkeit kann auch Depressionen oder Energiemangel auslösen, wodurch sich das Leben dunkel und elend anfühlt – insbesondere wenn keine Energie mehr vorhanden ist, um Freunde zu treffen oder Dinge zu tun, die du früher gern gemacht hast.

Wann leidet man unter Schlafproblemen?

Unter Insomnia, so der medizinische Fachausdruck für Schlafstörungen, leidet, wer mindestens zwei Stunden weniger Schlaf bekommt als er normalerweise braucht, wer mehr als 45 Minuten zum Einschlafen braucht, wer mehrmals in der Nacht aufwacht und Schwierigkeiten beim Wiedereinschlafen hat, oder wer mindestens dreimal pro Woche viel zu früh aufwacht und nicht wieder einschlafen kann.

Warum ist Schlaf so wichtig?

Schlaf ist wichtig, denn Körper und Gehirn brauchen Erholung. Die Art der Erholung, die auftritt, variiert über die fünf Phasen des Schlafzyklus. Während der ersten verliert man langsam das Bewusstsein und die Muskeln entspannen sich, erst in der zweiten Phase schläft man tiefer ein. In den Phasen drei und vier sind Herzfrequenz, Atemfrequenz, Körpertemperatur und Blutdruck am niedrigsten. Dann werden Schlacken ausgeschieden, Hormone helfen bei der Zellreparatur, das Immunsystem wird aktiviert und in dieser Phase werden auch Ereignisse und Fakten im Langzeitgedächtnis gespeichert. Dieser Teil des Schlafes gilt als der wichtigste für die biologische Erholung und beeinflusst, wie viel Energie und Ausdauer du am nächsten Tag hast. Die fünfte Phase besteht aus dem REM-Schlaf, dessen Name vom englischen Rapid Eye Movement stammt, also den schnellen Augenbewegungen, die während dieses Teils des Schlafzyklus auftreten. In dieser Phase träumst du am meisten und Emotionen verbinden sich mit deinen Erinnerungen, was absolut entscheidend dafür ist, wie du sie später wahrnimmst.

Bewerte diesen Artikel
Bewertung
Bewertung
Bewertung
Bewertung
Bewertung
0 Stimmen, Durchschnittlich: 0 / 5
Zuletzt bearbeitet: 2021-07-06 10:18:12

Testsieger - Beste Schlaftabletten

  • Sleep & Relax Complex
  • Nervenruhe Rest